KREISVERBAND ROSENHEIM http://www.gruene-rosenheim.de Der Kreisverband Rosenheim von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/klausurtag_der_kreistagsfraktion_zu_energiewende_und_klimaschutz/ Klausurtag der Kreistagsfraktion zu Energiewende und Klimaschutz http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/klausurtag_der_kreistagsfraktion_zu_energiewende_und_klimaschutz/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/klausurtag_der_kreistagsfraktion_zu_energiewende_und_klimaschutz/ Der Landkreis Rosenheim muss endlich die überzeugte Umsetzung eines konkreten Energiewende-Konzepts... Der Landkreis Rosenheim muss endlich die überzeugte Umsetzung eines konkreten Energiewende-Konzepts vorantreiben. Unter diesem Motto stand ein gemeinsamer Klausurtag der Grünen-Kreistagsfraktion auf der Fraueninsel. „Gerade in den wirtschaftlich unsicheren Zeiten des Coronavirus können entsprechende Klimaschutz-Maßnahmen neben der Sicherung unserer Lebensgrundlagen jetzt auch zu gezielter regionaler Wertschöpfung beitragen“, betonen Fraktionssprecherin Ulla Zeitlmann und Fraktionssprecher Georg Reinthaler. Im nach der Kommunalwahl neu konstituierten Kreistag müsse daher in der laufenden Wahlperiode ein möglichst breiter Konsens gefunden werden, der greifbare Projekte rund um Energiewende und Klimaschutz ermögliche. Die bewusste Zusammenarbeit mit den Kommunen im Landkreis sowie der kreisfreien Stadt Rosenheim sei dabei ein unverzichtbarer Bestandteil. Dass sich die Verortung eines Klimaschutzkonzepts auf Landkreisebene als sinnvoll erweist und zu langfristigen Erfolgen führen kann, stellte Gastreferent Hans Gröbmayr (Vierter von rechts) eindrucksvoll dar. Als Mitarbeiter der Energieagentur Ebersberg-München und ehemaliger Klimaschutzmanager des Landkreises Ebersberg berichtete er über die Notwendigkeit eines breiten kommunalpolitischen Netzwerks pro Energiewende und Klimaschutz. Um die Auswirkungen des Klimawandels auch in der Heimatregion zu begrenzen, bliebe nur noch ein Jahrzehnt Zeit. Mit dem dazugehörigen politischen Willen sowie Mut vor Ort in den Städten und Gemeinden und einer landkreisweiten Strategie ließen sich dauerhaft wirksame Maßnahmen unter gezielter Einbeziehung der Bevölkerung erreichen. Die Kreistagsfraktion der Grünen möchte daher in der laufenden Wahlperiode bis zum Jahr 2026 als Impulsgeberin für die landkreisweite Energiewende auftreten und wird unter anderem mit Nachdruck die dafür benötigten personellen Ressourcen im Landratsamt einfordern.

]]>
Fri, 07 Aug 2020 15:51:00 +0200
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/brenner_nordzulauf_gruene_kreistagsfraktion_fordert_pruefung_der_bestandsstrecke_im_raumordnungsverfahren/ Brenner-Nordzulauf: Grüne Kreistagsfraktion fordert Prüfung der Bestandsstrecke im Raumordnungsverfahren http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/brenner_nordzulauf_gruene_kreistagsfraktion_fordert_pruefung_der_bestandsstrecke_im_raumordnungsverfahren/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/brenner_nordzulauf_gruene_kreistagsfraktion_fordert_pruefung_der_bestandsstrecke_im_raumordnungsverfahren/ In der jüngsten Kreistagssitzung am 15. Juli 2020 in Bruckmühl wurde über die Stellungnahme des... In der jüngsten Kreistagssitzung am 15. Juli 2020 in Bruckmühl wurde über die Stellungnahme des Landkreises Rosenheim zu den fünf vorgelegten Grobtrassen für den Brenner-Nordzulauf im Rahmen des aktuell laufenden Raumordnungsverfahrens beraten. Zur Beschlussvorlage des Landratsamts hatte die Grüne Kreistagsfraktion nach gemeinsamer Vorbereitung (Foto) einen Änderungsantrag gestellt. Dieser bezog sich explizit auf den bestehenden Bahnknotenpunkt in Rosenheim sowie die im derzeitigen Verfahren nicht berücksichtigte Prüfung eines bedarfsgerechten Ausbaus der Bestandsstrecke im Inntal. Nach der Vorstellung und Begründung des Antrags durch Fraktionssprecher Georg Reinthaler wurde dieser vor der einstimmigen Verabschiedung der Landkreis-Stellungnahme durch den Kreistag noch vollinhaltlich übernommen.


Der Änderungsantrag der Grünen Kreistagsfraktion im Original-Wortlaut:

„In der Stellungnahme des Landkreises soll folgender Absatz mit aufgenommen werden:

Die durch den Brenner-Nordzulauf angestrebte Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene muss in ein schlüssiges Gesamtkonzept zur Weiterführung der Züge über den für die Region bedeutsamen und bereits bestehenden Knotenpunkt Rosenheim (inklusive Nah- und Fernverkehr, eingebunden in den „Deutschlandtakt“) hinaus eingebettet sein. Eine – angesichts der bereits aufgeführten negativen Auswirkungen durch die derzeit fünf im Raumordnungsverfahren behandelten Grobtrassenvarianten – bestmögliche Lösung kann für den Landkreis Rosenheim daher nur der bestandsorientierte Ausbau der Strecke Grafing-Kiefersfelden, etwa mit bedarfsgerechten Ausweichstellen und entsprechendem Verkehrs- bzw. Sicherheitssystem, mit größtmöglichem Lärmschutz nach Neubau-Standard darstellen.“


Die finale Stellungnahme des Landkreises Rosenheim, beschlossen durch den Kreistag am 15. Juli 2020, kann in der angehängten PDF-Datei in voller Länge eingesehen werden. Seitens der Fraktionen eingereichte und beschlossene Änderungen beziehungsweise Ergänzungen sind rot hervorgehoben.


]]>
Thu, 16 Jul 2020 17:00:00 +0200
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/raumordnungsverfahren_fuer_den_brenner_nordzulauf/ Raumordnungsverfahren für den Brenner Nordzulauf http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/raumordnungsverfahren_fuer_den_brenner_nordzulauf/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/raumordnungsverfahren_fuer_den_brenner_nordzulauf/ Das Raumordnungsverfahren für den Brenner Nordzulauf wurde von der Regierung von Oberbayern... Tue, 09 Jun 2020 12:51:00 +0200 http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/gruene_sozialpolitik_in_zeiten_der_coronakrise/ Videokonferenz: Grüne Sozialpolitik in Zeiten der Coronakrise http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/gruene_sozialpolitik_in_zeiten_der_coronakrise/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/gruene_sozialpolitik_in_zeiten_der_coronakrise/ Wir laden herzlich ein, zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer zum Thema... Wir laden herzlich ein, zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer zum Thema "Grüne Sozialpolitik in Zeiten der Coronakrise" zu diskutieren.

Dabei geht es um die unterschiedliche Situation der Menschen in häuslicher Isolierung. Wir sprechen darüber, wie es Risikogruppen, psychisch kranken Menschen, vernachlässigten Kindern, Menschen mit Suchterkrankungen oder Frauen mit gewalttätigen Partnern und Geflüchteten geht. Einweiteres Thema wird sein, wie eine Exit-Strategie im sozialen Bereich, in der Jugendhilfe, bei Schulen und Kitas, in Pflegeeinrichtungen, sowie im Sportverein oder im Kulturbetrieb gestaltet werden muss.

Wenn Du an der Videokonferenz teilnehmen möchtest, melde Dich bitte unter buero(at)gruene-rosenheim.de an. Du bekommst die Zugangsdaten dann per E-Mail zugesendet.

]]>
Mon, 04 May 2020 22:34:00 +0200
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/start_fuer_die_neue_kreistagsfraktion_der_gruenen/ Start für die neue Kreistagsfraktion der Grünen http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/start_fuer_die_neue_kreistagsfraktion_der_gruenen/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/start_fuer_die_neue_kreistagsfraktion_der_gruenen/ Als klar zweitstärkste Kraft mit konkreten Zielen in die neue Wahlperiode ab Mai 2020. Dafür hat... Als klar zweitstärkste Kraft mit konkreten Zielen in die neue Wahlperiode ab Mai 2020. Dafür hat die künftig 14-köpfige Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Rosenheimer Kreistag nun ihre personellen und organisatorischen Vorbereitungen abgeschlossen.

Zu den beiden Fraktionssprechern wurden Landratskandidatin Ulla Zeitlmann aus Bernau am Chiemsee und Georg Reinthaler, Bürgermeister in Eiselfing, bestimmt. Die Fraktionskasse wird Martina Visser aus Raubling führen. Bei den Vorschlägen zur Besetzung der einzelnen Kreistagsausschüsse und sonstigen Gremien wie beispielsweise Aufsichtsräten hat man auf eine ausgewogene Mischung aus beruflichem Fachwissen, kommunalpolitischer Erfahrung sowie zusätzlichen Impulsen von neugewählten Kreisrätinnen und Kreisräten geachtet.

Wichtige Gremien und Posten wurden auch immer mit mindestens einer Frau besetzt. Im Zusammenhang mit der langfristigen Bewältigung der Coronavirus-Folgen für den Landkreis Rosenheim kündigt die neue Kreistagsfraktion der Grünen eine solidarische Zusammenarbeit mit allen beteiligten Verantwortungsträgern und Stellen an. „Auch wenn sich die öffentliche Aufmerksamkeit derzeit auf das Coronavirus konzentriert, müssen elementare Zukunftsthemen wie Nahverkehr und Mobilität, Gesundheitsversorgung auf dem Land oder eine nachhaltige Abfallverwertung über die Biotonne in den kommenden sechs Jahren vorangebracht werden“, betonen Zeitlmann und Reinthaler.

Zudem brauche der Landkreis endlich eine zentrale Klimaschutzstrategie, die durch entsprechende personelle und inhaltliche Ausrichtungen der Verantwortung des Landkreises gerecht werde. „Wir Grüne werden das Thema Klimaschutz im Landkreis unermüdlich einfordern.“

]]>
Thu, 23 Apr 2020 15:33:00 +0200
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/wir_trauern_um_unsere_ehemalige_landtagsabgeordnete/ Wir trauern um unsere ehemalige Landtagsabgeordnete http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/wir_trauern_um_unsere_ehemalige_landtagsabgeordnete/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/wir_trauern_um_unsere_ehemalige_landtagsabgeordnete/ Nachruf für Barbara Rütting Am Samstag, den 28. März 2020 ist Barbara Rütting im Alter von 92... Nachruf für Barbara Rütting von der ehemaligen Kreissprecherin Regina Georg
 
Am Samstag, den 28. März 2020 ist Barbara Rütting im Alter von 92 Jahren gestorben. 2003 wurde sie im Rosenheimer Kreisverband als Landtagskandidatin gewählt und zog dann von 2003 bis 2008 als Abgeordnete in den Bayerischen Landtag ein. Ihre Kandidatur als prominente Schauspielerin und Autorin war für den Kreisverband Rosenheim ein großer Gewinn.

Ihre Popularität ermöglichte uns einen besonderen Wahlkampf und viele beeindruckende Erlebnisse. Eine Schifffahrt auf dem Chiemsee, für den sie extra einen Dampfer gechartert hatte um auf die Herreninsel zu fahren und dort den Ort aufzusuchen, auf dem unsere Deutsche Verfassung geschrieben wurde, war nur eines der Highlights. Ihre Aktionen zum Tierschutz und für  gesunde Ernährung sind vielen in Erinnerung. Sie war eine starke kompromisslose Persönlichkeit, die alles was sie tat aus vollem Herzen und mit hohem Engagement machte.

Als Alterspräsidentin im Landtag bekam sie nicht nur aus der Grünen-Fraktion Applaus und Anerkennung. Ihr konsequenter Idealismus und ihr Engagement waren für viele Grüne eine Vorbild aber auch eine Quelle der Auseinandersetzung. 2008 verließ sie als Abgeordnete den Landtag und später auch die Partei.

Hier ein Auszug aus dem Abschiedsschreiben des Rosenheimer Kreisverbandes aus dem Jahr 2008
 
Liebe Barbara,….
Wir hoffen, dass Du uns für die eine oder andere Sache treu bleibst und wir Dich als Beraterin und Akteurin in manchen Sachen behalten dürfen. Du hast uns reich beschenkt in der Zeit, in der Du für uns gearbeitet hast, auch wenn wir uns gegenseitig manchmal recht gefordert haben, bist Du uns doch lieb geworden und Versöhnung war ja nie ein Fremdwort für Dich. Dafür und für die vielen Anregungen und auch Anstöße, vielen Dank.

Auf dem Bild: 2005 mit Renate Künast und Adil Oyan unterwegs für den Bundestagswahlkampf in Rosenheim

]]>
Sat, 04 Apr 2020 19:58:00 +0200
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/ulla_zeitlmann_politik_in_zeiten_von_corona/ Ulla Zeitlmann: Politik in Zeiten von Corona http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/ulla_zeitlmann_politik_in_zeiten_von_corona/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/ulla_zeitlmann_politik_in_zeiten_von_corona/ Gerade drehen sich die meisten Nachrichten zu Recht um das eine Thema, d.h. Gesundheit, die... Gerade drehen sich die meisten Nachrichten zu Recht um das eine Thema, d.h. Gesundheit, die Entwicklung der Kurve und unsere Heldinnen und Helden des Alltags in den Supermärkten, Arztpraxen, Krankenhäusern und Betreuungseinrichtungen. Aber wir werden sicherlich bald wieder ein Stück Normalität wahrnehmen. Außerdem bleiben die anderen Probleme im Landkreis nicht stehen, auch wenn es sich momentan so anfühlt.

Und schon sind wir bei einem Grund, warum ich Landrätin werden will: wir brauchen vernünftige und gut vernetzte Mobilität. Wo keine Bahnstrecken vorhanden sind (oder reaktiviert werden können) brauchen wir Busse, die verläßlich und oft genug fahren, auch im ländlichen Raum.

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin 50 Jahre alt und habe 2 Töchter. Ich bin Juristin und Geschäftsführerin in einem IT-Unternehmen in München und pendle per Fahrrad und Zug zur Arbeit, kann aber auch von zuhause aus arbeiten. Die Virus- bedingte Umstellung auf Heimarbeit fiel mir und meinen Kollgen und Kolleginnnen sehr leicht. Seit 2 Wochen arbeite ich aktuell von zuhause aus. Gerade heute warte ich, ob bei mir und meiner Familie Corona-Symptome auftauchen, ich hatte Kontakt zu einer Kollegin, die sich angesteckt hat. Irgendwie hätte ich nichts dagegen, das Thema schnell hinter mich zu bringen, gleichzeitig wartet man irgendwie auf das Ungewisse.

Ich bin seit 12 Jahren Gemeinderätin in Bernau und war 6 Jahre Kreisrätin. Erfreulicherweise wurde ich wieder in beide Gremien gewählt. Wir brauchen eine Verkehrspolitik mit Verstand im Landkreis. Außerdem möchte ich, dass wir endlich das Klima schützen. Wenn wir im Landkreis auf regionale und nachhaltige Wärme- und Stromquellen umsteigen und unsere hier ansässigen Betriebe damit beauftragen, Solaranlagen, Wärmepumpen oder Pellets-Heizungen zu bauen, schaffen wir Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region. Meine Position zum Brennerzulauf ist, dass auf Basis der aktuellen Zahlen und Prognosen ein Neubau nicht gerechtfertigt werden kann, die Bestandsstrecke muss unbedingt in die Planung einbezogen werden. Als Ländrätin möchte ich dafür kämpfen, dass wir nicht ohne Notwendigkeit einen Neubau von Gleistrassen dulden müssen. Ich möchte die Chance ergreifen, das Richtige zu tun.

 

Weitere Positionen finden Sie auf ulla-zeitlmann.de Facebook und Instagram.

]]>
Thu, 26 Mar 2020 17:56:00 +0100
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/wahlerfolge_in_stadt_und_landkreis_rosenheim/ Wahlerfolge in Stadt und Landkreis Rosenheim http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/wahlerfolge_in_stadt_und_landkreis_rosenheim/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/wahlerfolge_in_stadt_und_landkreis_rosenheim/ Die Grünen in Stadt und Landkreis Rosenheim freuen sich über eine erfolgreiche Kommunalwahl. Trotz... Die Grünen in Stadt und Landkreis Rosenheim freuen sich über eine erfolgreiche Kommunalwahl. Trotz der Einschränkungen durch das Corona-Virus stehen Grüne in den Stichwahlen um den Posten der Landrätin, des Oberbürgermeisters der Stadt Rosenheim und der Bürgermeisterin in Bad Aibling. Georg Reinthaler wurde als Erster Bürgermeister in Eiselfing mit 91 Prozent wiedergewählt.

Außerdem konnten die Grünen ihre Mandate in Stadt und Landkreis mehr als verdoppeln: Saßen in den vergangenen sechs Jahren noch 41 Grüne in den Stadt- und Gemeinderäten, so sind es ab dem kommenden Mai 91. „Besonders freut mich, dass mehr als die Hälfte der grünen Mandate im Landkreis nun von Frauen besetzt sind“, sagt Steffi König, Kreisvorsitzende der Rosenheimer Grünen. „Echte Frauenpolitik wird nun mal nicht mit Lippenbekenntnissen, sondern mit harten Fakten gemacht. Hier zeigt sich ganz deutlich: Die grüne Frauenquote ist ein echtes Erfolgsmodell!“

Zwei Frauen schafften es sogar mit sensationellem Ergebnis in die Stichwahl. In Bad Aibling geht Unternehmerin Martina Thalmayr in das Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Auch bei der Grünen-Landratskandidatin Ursula Zeitlmann ist die Freude groß: „Ich bin gegen die favorisierten Männer von CSU und Freien Wählern angetreten, insofern ist mein Einzug in die Stichwahl ein riesiger Erfolg“, sagt die 50-Jährige Juristin. „Es hat sich gezeigt, dass sich der Landkreis nach einer mutigen Veränderung sehnt. Echter Klimaschutz, bessere Verkehrskonzepte, bezahlbarer Wohnraum und eine Abfallentsorgung, die dem 21. Jahrhundert gerecht wird – das sind Fragen, die die Menschen vor Ort bewegen. Und diese Themen habe ich glaubhaft besetzen können.“

Doch Zeitlmann und Thalmayr sind nicht die einzigen Grünen, die derzeit die Stichwahlen ansteuern. In der Stadt Rosenheim feiern die Grünen ihren Kandidaten Franz Opperer, der nun gegen die CSU am 29. März 2020 um das Oberbürgermeisteramt kämpft. „Dieses Wahlergebnis ist ein grandioser Erfolg für uns“, meint Opperer. „Über neun Prozentpunkte konnte unsere Fraktion im Stadtrat zulegen. Statt mit sechs wie bisher, sitzen wir künftig mit elf Frauen und Männern im Stadtrat. Das ist ein klares Zeichen für einen Aufbruch in die Zukunft.“ Dieses Signal sei stark genug, um auch bei der Frage um die politische Ausrichtung des Rathauschefs neue Akzente zu setzen. „Rosenheim wir in den nächsten sechs Jahren viel grüner werden, da bin ich mir sicher“, so der 54-jährige Unternehmer, Goldschmied und Künstler.

„Unser Erfolg beruht auf zwei wesentlichen Säulen“, analysiert der Kreisvorsitzende Hubert Lingweiler die Wahlergebnisse. „In sieben Gemeinden sind wir erstmals mit einer Liste angetreten. Und in all diesen Gemeinden haben wir auf Anhieb zwei, oft drei, manchmal sogar vier Mandate gewonnen.“ Die zweite Säule sei die äußerst positive Entwicklung der Mitgliederzahlen im vergangenen Jahr gewesen: „Wir konnten überall im Landkreis auf hochmotivierte Mitglieder zurückgreifen und einen Wahlkampf organisieren, wie er bisher so nicht möglich war. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die uns in den vergangenen Wochen und Monaten so stark unterstützt haben und zu diesem großen Erfolg beigetragen haben.“

Die Ergebnisse im Einzelnen

 

GemeindeBM-Kandidat*in
Ergebnis
Ergebnis
Gemeinderat
SitzeErgebnis/Sitze 2014
Aschau---7,5%2
Bad AiblingMartina Thalmayr
27,9% (Stichwahl)
24,9%612.9%/3 Sitze
Bad EndorfEduard Huber
16,3%
19,7%49,6%/2 Sitze
Bad Feilnbach---17,84---
BernauSeverin Ohlert
8,3%
15,734 Sitze
BrannenburgJosip Lackovic
18,4%
22,94---
BruckmühlStefan Mager
28%
22,8514,8%/4 Sitze
EggstättJacob Illi
22,4%
21,20%3---
EiselfingGeorg Reinthaler
91%
21,20%
mit SPD
310,3%/2 Sitze
Feldkirchen-Westerham---18,2%513,1%/3 Sitze
Griesstätt---14,7%2---
Großkarolinenfeld---14,13%39,4%/2 Sitze
KiefersfeldenStefan Schirmer
8,4%
12,4%2---
KolbermoorMichael Hörl
9,3%
17,2%416,5%/4 Sitze
Neubeuern---22,6%
mit SPD
49%/1 Sitz
OberaudorfNicole Herm
10,5%
15%35,7%/1 Sitz
PrienClaudia Sasse
16,8%
19,9%510,1%2 Sitze
RamerbergOffene Liste2
RaublingMartina Visser
19,1%
16,5%47,7%/2 Sitze
RimstingStephan Walter
15,4%
16,1%3---
RosenheimFranz Opperer
22,5% (Stichwahl)
25,1%1116%/6 Sitze
Samerbergoffene Liste1
StephanskirchenNicole Eckert 13,3%18,2%411,3%/3 Sitze
WasserburgChristian Stadler
13,9%
16,3%412,4%/3 Sitze

 

 

 

]]>
Sun, 22 Mar 2020 10:08:00 +0100
http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/ulla_zeitlmann_in_der_stichwahl/ Ulla Zeitlmann in der Stichwahl! http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/ulla_zeitlmann_in_der_stichwahl/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/ulla_zeitlmann_in_der_stichwahl/ Unsere Landratskandidatin Ulla Zeitlmann wurde für ihren starken Wahlkampf belohnt und steht nun... Mon, 16 Mar 2020 18:01:00 +0100 http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/eva_lettenbauer_im_inntal/ Eva Lettenbauer im Inntal http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/eva_lettenbauer_im_inntal/ http://www.gruene-rosenheim.de/kreisverband/aktuell/home-news-detail/article/eva_lettenbauer_im_inntal/ Am vergangenen Dienstag besuchte die bayerische Landesvorsitzende Eva Lettenbauer einige Gemeinden... Am vergangenen Dienstag besuchte die bayerische Landesvorsitzende Eva Lettenbauer einige Gemeinden des Landkreises Rosenheim im Inntal. In Neubeuern informierte sie sich gemeinsam mit dem Kreisvorsitzendenden der Grünen Hubert Lingweiler und den Grünen Listenkandidat*innen für die Kommunalwahl am 15. März beim neu gewählten Bürgermeister Christoph Schneider über die besonderen kommunalpolitischen Herausforderungen für die kommenden Jahre im Inntal mit Themen zwischen Brennernordzulauf und der angespannten Finanzlage in den Gemeinden.

In Raubling traf sie auf die Landratskandidatin der Grünen, Ulla Zeitlmann. In Brannenburg setzte sie sich mit den Bürgerinitiativen gegen den Bahnausbau in Richtung Brennertunnel zu einem Hintergrundgespräch zusammen. Die Initiativen hatten unmittelbar vor dem Termin eine unabhängige Studie des Verkehrberatungsbüros Vieregg-Rössler vorgestellt, welche der Deutschen Bahn vorwirft, die Belastung der bisherigen Strecke unnötig hochzurechnen. Die Studienmacher legen dazu eigene, weit geringere Zahlen für den Bedarf des Bahnverkehrs im Inntal vor. Lettenbauer versprach die Studie nach München mitzunehmen und sie gemeinsam mit den Grünen Verkehrsexperten in Land- und Bundestag eingehend zu prüfen.

Dem Besuch der 27-Jährigen Landtagsabgeordneten und Landesvorsitzenden machte allerdings die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung. Eine für den Abend geplante Wahlkampfveranstaltung des neu gegründeten Ortsverbandes Brannenburg musste offiziell abgesagt werden, nachdem der Landesvorstand der Grünen überein gekommen war, alle weiteren Wahlkampfveranstaltungen in Bayern abzusagen.

„Wir nehmen die fachlichen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sehr ernst“, so die Politikerin, „die Gesundheit ist wichtiger als jeder Wahlkampf.“ Entsprechend entfiel auch der geplante Haustürwahlkampf in Raubling, wo sie gemeinsam mit der Landratskandidatin Ulla Zeitlmann die Raublinger*innen zuhause besuchen wollte.

Die gewonnene Zeit nutzen die beiden Frauen für einen persönlichen Gedankenaustausch zur Kommunalwahl: „Ich denke, wir werden in ganz Bayern ein hervorragendes Ergebnis einfahren“, versprach Lettenbauer, überall träfe sie auf hoch motivierte Wahlkämpfer*innen. „Klimaschutz, Frauenpolitik, Verkehrswende, keine andere Partei hat sich bisher derart glaubhaft für diese zentralen Themenfelder engagiert wie die Grünen. Das wird sich am 15. März auszahlen."

]]>
Sat, 14 Mar 2020 14:48:00 +0100